Wir vergessen sie nicht......
Wir vergessen sie nicht......

 

 

 

 

GULIJEN noch in der UKRAINE...

 
 
 
 
05. Juli 2017 – Gulijen im Urlaub:-)
 
Der kleine Gulijen (Jack) macht mit seinen Freunden Urlaub auf Sardinien.
Wir wünschen ihm dort eine tolle Zeit!
04. April 2017 – Gulijen geniesst den Tag:-)
 
Unser Gulijen (Jack) geniesst mit seinen zwei Freundinnen den Tag. So richtig faulenzen und dösen, das macht Spaß!
Wenn Herrchen kommt, dann geht es aber raus zum Laufen, bei dem schönen Frühlingswetter macht es noch einmal soviel Freude:-)
Geniesse weiter, kleiner Schatz:-))))
 
02. Februar 2017 – Gulijen geht es gut:-)
 
Der kleine Gulijen – jetzt Jack – genießt die Spaziergänge im Schnee sehr. Zuhause wartet dann ein warmes Körbchen auf ihn. So lässt er es sich gutgehen:-)
Wir freuen uns sehr über diese schönen Bilder und wünschen Jack und seinem Herrchen weiterhin alles Gute!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
27. Dezember 2016 – Gulijen bekam auch Geschenke:-)
 
Der kleine Gulijen – jetzt JACK – passte gut auf alle Weihnachtsgeschenke auf.
Für ihn war selbstverständlich auch ein Geschenk dabei;-)
 
Schön, kleiner Jack, Dein erstes Weihnachtsfest mit Deiner lieben Familie, Du hast es genossen:-)
28. November 2016 – Gulijen - jetzt Jack - hat es endlich geschafft:–)
 
So lange haben wir darauf gewartet, dass wir es vermelden können.
Gulijen ist in sein Zuhause eingezogen! Und er gibt es nicht mehr her! Bei der Abholung ist er seinem Herrchen regelrecht in den Arm gehüpft, das hat uns alle sehr erstaunt, denn Gulijen zeigte sich bisher immer zurückhaltend.
Wir freuen uns so sehr für Dich, kleiner Jack – so heißt Du jetzt – und freuen uns auf weitere Bilder und Nachrichten von Dir:-)
 
Ganz herzlich möchten wir uns bei Deinen Kumpels hier in Deutschland bedanken, Milly, Max, Socke und Emma – und zuletzt auch Latka haben Dich so toll finanziell unterstützt und immer gehofft, dass Du auch bald reisen darfst. Jetzt sind sie alle glücklich und man hört ihr fröhliches Wuff Wuff:-)))
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundehoffnung Ukraine