Wir vergessen sie nicht......
Wir vergessen sie nicht......

23. Dezember 2018 - Hal

 

In der Nacht vom 3. zum 4. Dezember verstarb plötzlich und unerwartet unser Hal… ein Alabai, der auf dem Gelände, auf dem sich auch unser Tierheim befindet, lebte.

Hal war zu Wachzwecken angeschafft - wie fast alle seiner Art -  und sein Besitzer wollte zwar, dass er seinen Job erledigt, aber keinen Aufwand wie regelmäßiges Futter, Wasser und gar tierärztliche Betreuung betreiben.

 

Und so vegetierte der arme Rüde viele Jahre lang mehr schlecht als recht gerade so am Leben bleibend, vor sich hin… bis wir das Gelände mieteten.. und einen stark abgemagerten, halbnackten Hund mit vereiterten Ohren und vielen Wunden vorfanden…

 

Das war vor 4 Jahren.

Unsere Walja kümmerte sich um ihn… und dank regelmäßiger Pflege und Nahrung wurde er ein wunderschöner kräftiger Hund, der seinen vertrauten Personen ergeben war und misstrauisch gegen jeden Fremden…

Sein Besitzer wollte ihn leider trotz mehrerer Angebote nicht abgeben… und errichtete ihm, nachdem wir dieses Gelände brauchten, in 100 m Entfernung zwischen 2 Hallen einen Zwinger. Er hatte keine Kette, eine Hütte und relativ viel Platz… das ist leider schon mehr, als die meisten. Ich lernte ihn im März 2018 kennen und ging (zum Entsetzen der herumlungernden Mitarbeiter) nach kurzer Kennenlernzeit zu ihm rein… er hatte vorher Leckerchen von mir genommen und sich durch den Zaun streicheln lassen. Jeden Tag war ich dort.. er bekam von mir vermutlich die erste komplette Fellpflege seines Lebens.. ich konnte mit ihm reden und wir beide verstanden uns blind… wie gerne hätte ich ihn mitgenommen. Im Oktober 2018 erkannte er mich gleich wieder… er sah immer noch so gut aus… und teilte sich seine Hütte sogar mit einer Taube

 

Ich kann es gar nicht glauben, dass er so plötzlich verstorben ist….vermutlich Magendrehung. Leb wohl, du großer starker Hund, ich bin stolz darauf, dass ich dich kennenlernen durfte… und ein Teil von denen sein durfte, die dir deine Würde wiedergaben… du wirst immer im meinem Herzen bleiben, auch wenn du nicht mein Hund warst, ich habe dich als Seelenverwandten empfunden.

 

Mein einziger Trost ist, dass dir der lange, eisige und trostlose Winter jetzt erspart bleibt….

 

Maike Podratz


22. November 2018 – Sein Name war ENGEL…

 

Unser Engel ist heute Nachmittag verstorben.
Jetzt, wo er ein Zuhause gefunden hatte, jetzt hat er aufgegeben. Es waren zu viele Entbehrungen, zu viel Leid für diesen lieben Hundebub…
Kleiner Engel, wir haben alles für Dich getan, was in unserer Macht stand. Uns beruhigt etwas, dass Du ein paar Monate lang die Sonnenseite eines Hundelebens spüren und genießen durftest. Du hast in der kurzen Zeit so viel Liebe und Zuneigung erfahren dürfen und auch auf Deinem letzten Weg warst Du nicht allein.
Deine lieben Pfleger Alla, Walja, Mischa und Mischa jun. waren jeden Tag um Dich bemüht, zusammen mit unserer Tierärztin Elena und Tereza bekamst Du alles, was Du brauchtest, um Dich wohl zu fühlen. Mit großer Freude sahen sie, wie Du Dich jeden Tag mehr ins Leben zurück gekämpft hattest. Auch unsere lieben Freunde hier in Deutschland hatten große Anteilnahme genommen an Deinem Schicksal.

Viele Spenden brachten wir zu Dir – warme Decken, Mäntelchen, ein kleines Hüttchen, Salben, Tinkturen und vieles mehr… Dafür dankten wir all diesen lieben Menschen von Herzen.


Du warst ein großer Kämpfer, eine Persönlichkeit, Du hast soviel Leid ertragen müssen und doch konntest Du etwas Wärme und Geborgenheit erleben.


Nun bist Du gegangen, ganz leise…


Komm gut über die Regenbogenbrücke kleiner Freund… Wir werden Dich niemals vergessen…

 

 

Hier geht es zu Engels Geschichte

 

16. Oktober 2018 – Abba ging über die Regenbogenbrücke…

 

 

 
 
 
Ein trauriger Tag für uns und unsere Freunde in der Ukraine.
Heute Nacht ist die kleine ABBA verstorben.
Eine Autopsie sowie Laboruntersuchungen konnten nicht klären, was den
plötzlichen Tod der kleinen Abba verursacht hat.
Run free kleiner Schatz, wir werden Dich nie vergessen...
29. August 2017 – JACKY musste gehen...
 
Ja, lieber Jacky, Deine Zeit war gekommen, Du hast Dich auf den Weg gemacht, dorthin, wo wir uns einmal wiedersehen werden.
Ich habe Dich vor sechs Jahren an eine liebe Frau übergeben dürfen, sie hatte sich in Dich verliebt. Lapik war damals Dein Name. 
Dein Zuhause in der Ukraine war die Strasse. Viele Jahre musstest Du dort verbringen, bis sich Dein Schicksal wendete. Alles Warten auf Dich war vergessen, als Du hier ankamst. Ein weiches Körbchen stand bereit, das Du schätzen lerntest. Viele Hundefreunde hattest Du auf Deinen langen Spaziergängen kennengelernt, Deine letzte Begleiterin war Deine Dunja, die es noch nicht verstehen kann, dass Du nicht mehr bei ihr bist. Es ist still. 
Jedoch war Dein letzter Weg für Dich der richtige, das hat Dein Frauchen akzeptiert, obwohl sie keine Mühen scheute, Dir die allerbeste Versorgung zu geben, von der man sich ein kleines Wunder erhoffte.
Mach es gut, lieber Jacky, Du bist auf dem richtigen Weg… 
Wir werden Dich nie vergessen.
 
Marlis Kugland
 
24. März 2017 – Eik hat uns verlassen…
 
 
Eik musste heute seinen letzten Weg gehen… Nach kurzer und schwerer Krankheit hatte er den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.
Wir werden diesen Hund nie vergessen, sein Leben verlief dramatisch… Trotz schwerster Misshandlungen, die er in der Ukraine erleiden musste, schenkte er hier in Deutschland nach kurzer Zeit einer lieben Familie sein Herz und sein Vertrauen.
 
Eik fand die Ruhe, die er so dringend brauchte, in seinem wunderschönen und liebevollen Zuhause. Seine Familie war immer für ihn da, bis zuletzt…
 
Lieber Eik, wir werden uns alle einmal wiedersehen…
Du wirst immer in unseren Herzen bleiben.
 

20. September 2016 – Dina ist nicht mehr bei uns…

 

 

Wir erhielten diese traurige Nachricht. Dina ist über Nacht eingeschlafen, für immer… Am Tag zuvor war noch alles gut, jedoch wollte Dina abends nicht fressen.

Sweta dachte, Dina hätte keinen Appetit, da das Wetter wegen der anhaltenden Hitze doch sehr anstrengend war. 

 

Kleine, Dina, Du hattest in Deinem Leben nicht viel Schönes erlebt. Bis Sweta sich ein Herz fasste und Dich gegen eine Flasche Wodka eintauschte. Ja, so viel warst Du Deinen vorherigen Besitzern wert und es drückte sich auch in Deinem Erscheinungsbild aus. Liebevoll wurdest Du von Sweta gepflegt, eine tolle Unterstützung erhieltest Du von Deinem lieben Paten, der sich immer für Dein Wohlergehen interessierte.

 

Und nun bist Du über die Regenbogenbrücke gegangen, Du wirst von dort weiter auf Sweta aufpassen…

Wir werden Dich immer in unserem Herzen haben, liebe Dina…

 

 

 

 

06. Mai 2016 – Linda ist gegangen…

 

Linda ist von uns gegangen.  Ihr Zustand verschlechterte sich plötzlich und dramatisch. Eine alte Bauchwunde brach auf, Linda hatte Schmerzen, dies ließ die Entscheidung zu, dass Linda erlöst werden musste. Tamara und Natascha waren bei ihr in der Klinik. Linda erfuhr in ihrem letzten Lebensabschnitt eine gute Betreuung und Versorgung. So ist sie über die Regenbogenbrücke gegangen….

Wir werden diese wunderbare Hündin nie vergessen.

 

 

 

 

 

 

18. Oktober 2015 - Abschied...

 

Im Juli diesen Jahres schrieb ich Valentina, ob sie einen zusätzlichen Hund im Zwinger aufnehmen könnte.  Sie antwortete mir, dass eine Volontärin ihr einen schwer verletzten Hund brachte, der nun im Zwinger mit unseren anderen Tieren lebte.

Trotz einiger Verwunderung, dass diese Volontärin uns zuvor nicht kontaktierte, beschlossen wir alle gemeinsam, dass der kranke Hund Wolt bei Valentina bleiben sollte. Hier würde er von ihr die beste Pflege erhalten und Valentina würde sein Leben so angenehm wie möglich gestalten. Einige Spender sagten sofort ihre Hilfe zu. Es wurde bestes Futter angeschafft, Unterlagen für Wolt, sterile Verbände, super gute Salben wurden gekauft.

Eva und ich sahen Wolt noch, er schien müde zu sein, aber er wirkte zufrieden. Sein Herz machte ihm in der letzten Zeit zunehmend Mühe.

Am Tag unserer Abreise erreichte uns abends dann die traurige Nachricht, dass dieser einst so starke Hund friedlich eingeschlafen war.

 

Wir danken Valentina und Walja, die sich für Wolt wirklich aufopferten. Jede Woche bekamen wir Berichte, Bilder und Videos von ihm. Wahrscheinlich spürte er das erste Mal im Leben streichelnde Hände und vernahm sanfte Worte.

 

Wir sehen uns einmal wieder, lieber Wolt........

 

 

 

 

 

01. Juli 2015 – ein Dank an wunderbare Menschen…

 

 

Heute möchte ich mich bei meinen Tierschutzfreunden Knut und Ela aus gegebenem Anlass bedanken…

Gestern Abend erhielt ich von ihnen die Nachricht, dass der kleine Promil für immer eingeschlafen ist.

Promil kam vor einigen Jahren völlig entkräftet und ohne Lebensmut im Tierheim Orcechowze/PL an. Manch einer kann sich vielleicht noch an das arme Wesen erinnern. Man hatte ihn misshandelt, eine grosse Wunde klaffte auf seinem Rücken und um seinen Hals hing man alte klappernde Blechdosen…

Wie glücklich war ich, als ich hörte, dass Promil zu Knut und Ela reisen durfte. Eine kleine betagte Hundedame mit Namen Pafi wartete dort auf ihn.

Knut und Ela gaben Promil soviel Liebe und Geborgenheit, wie man es sich nur für unsere Schützlinge erhoffen kann. Meine Besuche dort waren immer so herzlich aufgenommen worden, alles drehte sich in unseren Gesprächen um die Tiere:-) Im letzten Januar kam dann die Nachricht, dass Promil einen Leberschaden hat, der nicht zu operieren war. Ela und Knut taten alles, um es Promil so angenehm wie möglich zu machen, da wurden keine Müh und Kosten gescheut.

Für all die Liebe und Fürsorge möchte ich mich heute bei Ela und Knut aufs Herzlichste bedanken. Wir sehen uns bald und werden die schönen Momente, die Promil uns schenkte, noch einmal aufleben lassen…..

 

 

Marlis Kugland

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundehoffnung Ukraine