Wir vergessen sie nicht......
Wir vergessen sie nicht......

Rex - Über ihn gibt es nur Gerüchte

 

Eingestellt am 27. Oktober 2020

 

So hörten wir, dass Rex, der ca. 2014 geboren wurde und 56 cm groß ist, jahrelang an der Kette gelebt hat, um seine Besitzerin zu bewachen.
Nach deren Tod haben Verwandte Rex in die Stadt gebracht. Er wurde in einen sogenannten Zwinger reingesetzt und sich quasi selbst überlassen.
Ein Jahr war der Rüde hier gefangen, dann hörten wir von seinem Schicksal.

Dieser liebe Kerl konnte sein Glück gar nicht fassen, zweibeinige Lebewesen kamen zu ihm und redeten freundlich. Er war wie gelähmt, wusste er doch nicht, sollte man sich freuen oder doch lieber flüchten, aber wenn flüchten, wohin?

Nach entsprechenden Vorbereitungen - Übernachtung in einer Hütte mit frischem Wasser und gutem Futter konnte Rex endlich aus seiner Einzelhaft umziehen.
Aber nun stellte sich die Frage, wie sollte man Rex mehrere hundert Meter bis zum Obdach an der Leine führen? Würde er mitgehen oder zerren und sich wehren und sogar vor Angst und Panik beißen oder weglaufen?
Nein - der Große hat sein Schicksal vollständig in die Hände der Menschen gegeben, die ihm endlich das so erwünschte Notwendige gegeben haben. Er ging an der Leine ruhig, gemütlich und vorbildlich, als ob er es immer schon getan hätte.
Jetzt wird Rex noch zur Kastration vorbereitet und natürlich für die Integrierung in unser wunderschönes Rudel.
Vieles werden wir noch über Rex erfahren, aber jetzt wissen wir eines: er lebt, wird geliebt und ist erwünscht wie jeder Vierbeiner in unserem kleinen Obdach.

Bei ehrlichem Interesse an dem wunderschönen Rüden schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular. Wir freuen uns sehr.
Gleichzeitig bitten wir um Ihre Unterstützung für die laufenden Futterkosten und die medizinische Versorgung von Rex. Herzlichen Dank!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundehoffnung Ukraine